Lass uns reden: 0677 / 623 723 62 | Schreib mir: info@natuerlichfrausein.at

Spinning Babies - Leichtere Geburt durch fetale Positionierung

Spinning Babies ist ein neuer Ansatz zur Optimierung der Kindslage im Mutterbauch ohne manipulierend einzugreifen. Konkret sind das Körperübungen die ganz gezielt die Muskeln und Bänder rund um dein Becken und die Gebärmutter dehnen und aktivieren.

Deine Vorteile?
Verbesserung von typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie zB Rücken- oder Ischiasschmerzen und die Erleichterung der Kindslage zur optimalen Vorbereitung auf die Geburt. Auch während der Geburt kannst du die Übungen anwenden, um dein Kind beim Durchtritt durch dein Becken zu unterstützen. 

Ablauf von Spinning Babies

Die Einzelsitzungen sind gefüllt mit praktischen Handlungsanweisungen, Übungen für den Alltag sowie den erprobten „Drei Schwestern“ (passive Übungen, bei denen du gehalten wirst). Die aktiven und passiven Übungen sind für die Schwangerschaft gedacht, aber auch eine gute Unterstützung unter der Geburt. 

Dauer einer Einheit: 50 Minuten 

Kosten einer Einheit: € 45,- bzw. € 40,- im 5er Block
Bei Hausbesuchen kommt noch km-Geld in Höhe von € 0,42 pro km dazu. 

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Spinning Babies ist ein recht neuer Ansatz. Gail Tully, eine erfahrene Hebamme aus Amerika, hat dieses Konzept zusammengestellt. In Amerika ist es bereits ein erprobtes Mittel zur Verbesserung der kindlichen Positionierung in Schwangerschaft und unter der Geburt. 

Nein. Der Unterschied zu Schwangerschaftsgymnastik und -yoga ist, dass Spinning Babies ganz gezielt die Muskeln, Bänder und Faszien rund um das Becken dehnt und aktiviert. Damit wird das Becken entlastet und ausbalanciert, sodass sich die Gebärmutter optimal ausdehnen und dein Baby darin ein gute Position finden kann. Während der Geburt kann es dein Baby beim Durchtritt durch dein Becken unterstützen. 

Spinning Babies ist außerdem kein Kurs. Es sind exklusive Einzelsitzungen, in denen ich mich nur dir und deiner Schwangerschaft widme. 

Sofern keine medizinischen Gründe, wie zB eine kurze Nabelschnur, vorliegen ja. Oftmals ist eine Disbalance im Becken schuld daran, dass sich die Gebärmutter nicht optimal entfalten und entwickeln kann. Das Baby sucht sich natürlich die für ihn bequemste Lage – was eben auch BEL sein kann. 

Menü schließen