Doula

Doula – die Mutter bemuttern

Als Doula wird eine Frau bezeichnet, die der werdenden Mutter vor, während und nach der Geburt zur Seite steht. Der Begriff Doula kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet soviel wie „Dienerin der Frau“. Wir sind also Frauen, die die jahrhundertealte Tradition der Begleitung von Gebärenden wieder aufgegriffen haben.

Schon immer waren – neben der Hebamme – weitere geburtserfahrene Frauen mit Herz und Händen dabei wenn es darum ging, die Gebärende mit altem Wissen und viel Empathie zu unterstützen und zu begleiten. Heute ist diese Art der Geburtskultur – leider – großteils in Vergessenheit geraten. Geburt findet meist alleine mit dem Partner fernab von vertrauten Räumlichkeiten im Spital statt. Sie ist zu einer großen Unbekannten geworden, vielleicht sogar mit Ängsten besetzt. Frauen gebären nicht mehr, sondern lassen sich entbinden. Daher können sich viele Frauen gar nicht mehr vorstellen, welch vielfältige Aufgaben eine Doula bei einer Geburt übernehmen und welche Unterstützung sie sein kann.

Ich als deine Doula möchte dich auf deiner selbstbestimmten Geburtsreise begleiten. Für einen guten Geburtsverlauf ist es in erster Linie wichtig, dass du dich als Mutter behütet und gut aufgehoben fühlst. Dafür bin ich da. Ich gebe dir Halt und Schutz, sodass du dich ganz auf deine wichtige Aufgabe – die Geburt deines Kindes – konzentrieren kannst. Ich begleite dich empathisch, kompetent und jederzeit auf Augenhöhe – von Frau zu Frau, von Mutter zu Mutter.

 

It is said, that women in labour leave their bodies, travel to the stars, collect the souls of their babies and return to this world together.

 

Warum eine Doula?

Bereits in den 1980er Jahren stießen Dr. Kennell und Dr. Klaus in ersten Studien auf das „Doulaphänomen“. Viele weitere Studien und Empfehlungen belegen seither die positive Wirkung, sprechen sich für eine kontinuierliche Begleitung durch eine Doula aus und auch die WHO empfiehlt eine Doula Geburtsbegleitung zur Ergänzung des Geburtsteams.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Mütter, die eine Geburtsbegleitung durch eine nicht zum medizinischen Personal gehörende Begleitperson erfahren, …
…gebären in der Regel schneller und leichter (Verkürzung der Geburtsdauer um 25%).
…nehmen die Geburt positiver wahr.
…stillen häufiger.
…leiden tendenziell weniger an Wochenbettdepressionen.
…haben ein signifikant niedrigeres Risiko, einen (Not-)Kaiserschnitt zu erleben (50%).
…brauchen weniger Schmerzmittelgaben (60%) und andere Interventionen (40%).

Weiters konnte eine größere Zufriedenheit innerhalb der Partnerschaft festgestellt werden. Die Doula hat also nicht nur eine direkte Auswirkung auf den Geburtsverlauf, sondern auch auf die Zeit des Wochenbetts und darüber hinaus.

 

Doula Geburtsbegleitung

 

Was macht deine Doula für dich?

In der Schwangerschaft:
Ich begleite dich physisch und emotional, gebe Erfahrungen weiter, zeige Möglichkeiten auf. Wir besprechen, wie deine optimale und selbstbestimmte Geburt aussieht und legen uns auch einen Plan B zurecht. Wir feiern ein Blessingway oder Babyfest, arbeiten kreativ mit dem Babybauch, bereiten die Geburt vor und entspannen im Rebozo.

Während der Geburt:
Meine Rolle ändert sich mit jeder Geburt. Das heißt du entscheidest, welche Rolle ich bei deiner Geburt spielen werde. In erster Linie bin ich einfach da – für dich, aber auch für deinen Partner. Ich bin deine Profistreichlerin, deine Freundin auf Zeit. Ich ermutige, schütze, nähre, unterstütze, tröste, verstehe, akzeptiere und wertschätze dich. Als Doula feiere ich mit dir das Fest der Geburt, ich glaube an dich und bin extra und ausschließlich für dich da. Ich halte deine Hand bis du selbst eine kleine Hand halten darfst. Wenn du es möchtest, können wir deine Plazenta auf verschiedenste Weise verarbeiten.

Im Wochenbett:
Ich unterstütze, gebe Erfahrungen weiter, lache, weine, tröste, ermutige. Wir lassen gemeinsam deine Geburt Revue passieren und staunen über das kleine Wunder, das du vollbracht hast und das Geschenk, das du nun in deinen Armen halten darfst. Wir verschließen deinen Körper nach der Geburt mit dem Rebozo.

 

Was macht eine Doula nicht?

Eine Doula ersetzt niemals den Arzt und/oder die Hebamme. Die Doula gibt keinerlei medizinische Hilfestellungen, sonders ist ausschließlich auf emotionaler, mentaler und physischer Ebene – auf Augenhöhe – für dich da.
Die Doula ist auch kein Sprachrohr der Mutter um mit Arzt oder Hebamme zu verhandeln und zu diskutieren. Aber sie unterstützt dich in deinen selbstbestimmten Entscheidungen und bietet dir Rückhalt.

 

Doula Geburtsbegleitung

 

Doula-Grundsatz: Jede Frau, die sich eine Doula wünscht, sollte auch eine bekommen!

Du möchtest unbedingt eine Doula Geburtsbegleitung, denkst aber dir eine solche Begleitung nicht leisten zu können? Bitte kontaktiere mich dennoch. Wir Geburtsbegleiterinnen vom Verein Doulas in Austria haben als Grundsatz, dass jede Frau eine Geburtsbegleitung erhalten soll, wenn sie sich diese wünscht. An den Kosten soll es nicht scheitern. Wir finden sicher einen Weg und einen für beide Seiten zufriedenstellenden Energieausgleich.

Als DiA Doula bin auch ich unserem Ethikcode verpflichtet, der eine Qualitätssicherung in der Geburtskultur darstellen soll.