Lass uns reden: 0677 / 623 723 62 | Schreib mir: info@natuerlichfrausein.at

Sanfte Hilfe bei Menstruationsbeschwerden

Sanfte Hilfe bei Menstruationsbeschwerden
Hilfe bei Menstruationsbeschwerden

Die Menstruation – für viele Frauen nicht nur ein roter Besuch, sondern auch ein rotes Tuch. Leiden sie doch unter diversen Menstruationsbeschwerden. Die häufigsten sind sicher Bauchschmerzen und Krämpfe. Was du dagegen tun kannst erfährst du in der folgenden Auflistung meiner Favoriten zur Hilfe bei Menstruationsbeschwerden.

Magnesium

Magnesium ist nicht nur ein toller Alleskönner der den weiblichen Zyklus wieder auf Vordermann bringt, in erster Linie wirkt es entkrampfend. Außerdem verkürzt es zu lang anhaltende Blutungen. Die gute Nachricht dabei: Magnesium kann man nicht überdosieren. Lange vor der Sättigung führt es zu Durchfall und damit zur Ausscheidung. Magnesium nimmst du am besten schon vor Beginn der Regelschmerzen ein.

Es eignen sich alle herkömmlichen Präparate, die Magnesium pur enthalten. Allerdings wird die Verbindung Magnesiumcitrat in der Regel besser vom Körper aufgenommen als zB Magnesiumoxid. Du nimmst es am besten abends ein unter Beachtung, dass du zum Abendessen dann auf Fett jeglicher Art verzichten solltest.

Gesunde Ernährung

Ja, ich weiß. Ein ewiges Thema, das nahezu überall aufgeführt wird und keiner mehr hören kann (oder will?). Aber es stimmt: Geht es dem Körper gut, kommt er auch mit der Menstruation besser klar.

Eine basische Ernährung als Grundlage, besonders in der Lutealphase ist es gut Salz, Koffein, Schwarztee und Alkohol zu reduzieren. Auch regelmäßige Entschlackungskuren („Detox“), die den Darm reinigen und Leber und Nieren entlasten, sind empfehlenswert.

Heiltees und Frauenkräuter

Kamillen-, Pfefferminz- oder Kümmeltee bei ziehenden Bauchschmerzen. Die enthaltenen ätherischen Öle lindern Krämpfe. Schafgarbe, Melisse, Baldrian und Hopfen helfen gegen Nervosität. Johanniskraut, Schafgarbe, Melisse und Orangenblüten mäßigen depressive Verstimmungen.
Himbeere, Johannisbeere, Hagebutte, Birke, Hopfen und Nachtkerzenöl wirken hormonregulierend. Rettich, Lindenrinde, Zypresse, Kümmel, Thymian, Rosmarin und Schachtelhalm haben eine entschlackende Wirkung. Weißdorn, Passionsblume, Baldrian, Weide, Melisse, Schlüsselblume und Engelwurz wirken entspannend, beruhigend und schlaffördernd.

Welche Kräuter weiters einen positiven Effekt auf deinen Zyklus haben können, lies bitte im Blogartikel über die Frauenkräuter nach. 

Verzicht auf Tampons

Handelsübliche Tampons bestehen aus Zellstoff. Der Vorteil: sie saugen gut. Der Nachteil: sie saugen nicht nur Blut. Der Tampon nimmt auch die natürliche Scheidenfeuchte auf. Dadurch trocknen die Schleimhäute aus, was zu mikroskopisch kleinen Verletzungen der empfindlichen Schleimhäute führt. Einerseits wird so das natürliche Gleichgewicht der Scheidenflora gestört, andererseits führt dies bei vielen Frauen auch zu Menstruationsbeschwerden.

Alternativen dazu sind die Menstruationstasse aus medizinischem Silikon, Naturschwämmchen oder handelsübliche Einwegbinden bzw. Stoffbinden zur regelmäßigen Nutzung. Immer mehr Frauen setzen auch auf die so genannte Freie Menstruation. Sie nutzen also keinerlei Hilfsmittel um das Monatsblut aufzufangen, sondern lassen es gezielt im Klo abfließen.

Entspannung

Atemübungen, Wärme am Unterbauch und in der Nierengegend, ein entspannendes Bad… Energetisch gesehen ist die Menstruation die Ruhezeit in deinem Körper. Er braucht Rückzug und Erholung, um sich für den neuen Zyklus bereit zu machen. Während der Menstruation hilft es also generell, wenn du dich ein wenig aus dem Trubel des Alltags zurückziehst, dich verwöhnst und deinem Körper und deiner Seele Gutes tust.

Sex

Sex setzt Glückshormone frei, wirkt entspannend und entkrampfend. Während des Orgasmus setzt dein Körper jede Menge Endorphine frei, die als natürliches Schmerzmittel fungieren. Außerdem kann deine Gebärmutter durch die Kontraktionen vermehrt Blut und Gewebe ausstoßen und damit deine Menstruation verkürzen. 

Und zu guter Letzt fallen die ersten sechs Tage deines Zyklus – wie wir dank der Natürlichen Empfängnisregelung alle wissen – mit einer Verlässlichkeit von 99,8% in eine unfruchtbare Zeit (Das gilt natürlich nur, wenn du Aufzeichnungen nach den Regeln der Natürlichen Empfängnisregelung machst!). Also ran an den Mann und genießen!

Menü schließen
×
×

Warenkorb