Lass uns reden: 0677 / 623 723 62 | Schreib mir: info@natuerlichfrausein.at

Pille absetzen – und nun?

Pille absetzen – und nun?
Hormonelle Verhütung

Immer mehr Frauen wollen weg von hormoneller Verhütung und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Sei es wegen ethischer Moralvorstellungen, wegen gesundheitlicher Aspekte oder schlicht und einfach weil sie nicht mehr von einem Medikament fremdbestimmt und wieder ganz sie selbst sein wollen. Doch egal welcher dieser Aspekte bei deiner Entscheidung im Vordergrund steht – am Ende bleibt oft die Unsicherheit und die Angst: Was passiert jetzt mit mir und meinem Körper? 

Der Zyklus nach hormoneller Verhütung

Es gibt eine Vielzahl an Frauen, deren Körper die Umstellung sang- und klanglos wegsteckt. Sie verspüren keinerlei Nebenwirkungen nach dem Absetzen und haben auch weiterhin absolut regelmäßige Bilderbuch-Zyklen. Ich wünsche dir sehr, dass du zu diesen Frauen gehörst.

Aber es gibt auch Frauen, die lange zu kämpfen haben. Die Hauptwirkung der Pille (ich verwende der Einfachheit halber die Pille synonym, es sind ausdrücklich alle hormonellen Verhütungsmittel wie Spirale, Spritze, Pflaster etc. mit eingeschlossen) ist die Unterdrückung der natürlichen Hormone im Körper der Frau. Die Arbeit der Eierstöcke wird somit auf Eis gelegt, auch wenn es nachweislich in jedem 4. bis 5. Zyklus zu so genannten Durchbruchsovulationen kommt – die Natur kann man halt doch nicht immer aufhalten. Es kann also passieren, dass eine Frau die schon sehr früh in der Pubertät – vielleicht sogar schon vor der ersten Regelblutung – die Pille genommen hat, hormonell gesehen in die Pubertät zurückversetzt wird. Die Folge davon sind unregelmäßige Zyklen, unreine Haut, Haarausfall, ungewollte Gewichtszu- oder -abnahme und viele weitere unerwünschte und sehr unangenehme Folgeerscheinungen.

 

Wie und wann die Pille absetzen?

Solltest du unter Nebenwirkungen leiden, die du auf die Pille zurückführst, ist ein sofortiges Absetzen ganz klar vorteilhaft. Weg mit den Hormonen bedeutet in dem Fall auch (mehr oder weniger schnell) weg mit den Nebenwirkungen. Fühlst du dich durch die Pille nicht beeinträchtigt, ist eine Einnahme der Pille bis zum Ende der Packung empfehlenswert. Dein Körper ist in einem – wenn auch künstlichen – Rhythmus drin und durch die Beendigung des künstlichen Zyklus gelingt die Umstellung oft sanfter und leichter. Ein langsames Ausschleichen, von dem oft gesprochen wird, ist hingegen nicht notwendig da es keine Vorteile bringt. Du würdest nur noch länger unnötigerweise die Fremdhormone aufnehmen, die du ja eigentlich loswerden möchtest.

Du bist dir nicht sicher, ob deine Beschwerden auf die Pille zurückzuführen sind? Dann lies dir meinen Artikel Warum du genau jetzt die Pille absetzen solltest durch. Dort habe ich eine Liste der Wirkungen und Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmittel aufgesetzt. Sie ist bei Weitem nicht vollständig, gibt dir aber sicher einen guten Überblick.

 

Symptome und Entzugserscheinungen

Die Symptome nach dem Absetzen hormoneller Verhütungsmittel können sehr vielfältig sein. Viele Frauen haben keine Beschwerden, manche kämpfen monatelang. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Unterleibsschmerzen nach dem Absetzen
    Ein Ziehen und Zwicken im Unterleib, ein Schmerz in den Eierstöcken. Deine Fortpflanzungsorgane nehmen ihren natürlichen Betrieb wieder auf und das kann sich im so genannten Aktivierungsschmerz zeigen.
  • Hautunreinheiten und Haarausfall
    Durch die Hormonumstellung kann es vermehrt zu Hautunreinheiten, Pickeln, fetten Haaren sowie Haarausfall kommen. Das ist ein weit verbreitetes Problem, da unter hormoneller Verhütung dein Körper übersäuert und sich beim Absetzen dann so äußert. Hier hilft eine gesunde, basische Ernährung sowie Behandlung mit Naturkosmetik sowie Substitution mit Calcium und Kieselsäure. Genaueres kannst du auch in meinem Artikel Was du nach dem Absetzen der Pille für Haut und Haare tun kannst nachlesen.
  • Kopfschmerzen
    Auch Kopfschmerzen haben ihren Ursprung in der Hormonumstellung. Spätestens bei der Regulierung deines Zyklus sollten sie wieder verschwinden.

 

Unterstützung bei der Umstellung

Um deinen Körper bei der Entgiftung zu unterstützen und deinen natürlichen Zyklus in Schwung zu bringen habe ich hier noch ein paar nützliche Tipps für dich.

  • Gesund und basisch ernähren.
    Durch die hormonelle Verhütung ist dein Körper sehr wahrscheinlich übersäuert. Das wirkt sich auf dein Verdauungssystem, deine Haut und deine Stimmung aus. Eine langjährige Übersäuerung ist aber auch die Ursache für viele unserer Erkrankungen.
  • Magnesium einnehmen.
    Magnesium ist ein toller Allrounder, der sehr viel im Körper und insbesondere im weiblichen Zyklus bewirken kann. Auch bei der Umstellung weg von hormoneller Verhütung kann die Einnahme helfen, insbesondere da die Pille ein Magnesiumräuber ist.
  • Mit Frauenkräutern unterstützen.
    Nach dem Absetzen kannst du deinen Körper mit pflanzlichen Heilmitteln unterstützen. Es gibt fertige Zyklustees, die die Hormonproduktion unterstützen sollen. Außerdem kann ein Mönchspfeffer-Präparat deinen Zyklus positiv beeinflussen. Mönchspfeffer ist zur Langzeiteinnahme gedacht und sollte mindestens 6 Monate durchgehend eingenommen werden. In meinen beiden Artikeln Die besten Frauenkräuter für deinen Zyklus (Teil 1) und Die besten Frauenkräuter für deinen Zyklus (Teil 2) kannst du mehr dazu lesen.
  • Blutbild – Vitamine, Spurenelemente und Schilddrüse
    Die Pille ist nicht nur ein Magnesiumräuber. Sie hemmt die Aufnahme und Einlagerung vieler weiter wichtige Nährstoffe. Daher ist ein Blutbild sinnvoll, um Löcher aufzufüllen und deinen Körper so bei der Regeneration zu unterstützen. Auch die Schilddrüse kann durch hormonelle Verhütungsmittel beleidigt und beeinträchtigt werden. Da sie unter anderem auch auf die Regelmäßigkeit deines Zyklus Einfluss hat, lohnt sich eine Überprüfung in jedem Fall.
  • Blutbild – Hormone
    Auch die Testung der körpereigenen Hormone Östrogen, und Progesteron ist sinnvoll. Allerdings sollte damit mindestens 6 Monate abgewartet werden, da die Fremdhormone sonst das Bild verfälschen.
  • Zyklusaufzeichnungen führen.
    Auch wenn der Anfang vielleicht holprig und noch nicht eindeutig sein mag – Zyklusaufzeichnungen machen auch direkt nach Absetzen der Pille Sinn.

 

 

Allen Frauen, die unter Nebenwirkungen leiden sei gesagt: Es wird besser! Bei manchen schneller, bei manchen langsamer, aber nach spätestens 1,5 bis 2 Jahren sollte dein Zyklus normal funktionieren.
Du hast Erfahrungen zum Absetzen der Pille? Ich freue mich über deinen Bericht.
Du möchtest Unterstützung bei der Umstellung? Gerne bin ich für dich da und begleite dich durch diese Zeit.

 

Menü schließen
×
×

Warenkorb